Weihnachtsbücher – nicht nur für Kinder

15. Dezember 2020 / 15:11
by Admin

Category: Bücher

Tags: ,

Alle Jahre wieder! Es gibt für mich persönlich kein Weihnachten ohne die Musik von Pjotr Tschaikowski. Bereits ab November dudelt Der russische Tanz, Der Tanz der Zuckerfee oder Der Blumenwalzer regelmäßig aus den Boxen und versetzt mich in eine schöne, behagliche Weihnachtsstimmung.

Kleiner Fun-Fact: Bei uns Zuhause steht in jeder Ecke ein Nussknacker. Wir sind alle Fan von den kleinen Figuren und haben in den letzten Jahren zahlreiche Exemplare gesammelt.

In den vergangenen Jahren – Pre-Corona sozusagen – ging es sogar mehrmals ins Theater oder ins Ballett, um eine Bühneninszenierung anzuschauen. Ich hoffe, dass ein sorgen-/angstfreier Besuch irgendwann wieder möglich sein wird.

Aber auch Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens gehört einfach dazu – nicht nur als Film. In den vergangenen Jahren habe ich immer im Dezember in meiner Erwachsenenausgabe geschmökert und auch Bühnenstücke angeschaut.

Zwei Bücher, die ich heute gerne vorstellen möchte, begleiten meine Familie und mich nun (wie die letzten Jahre auch) durch diese Advents- und Weihnachtszeit, die hoffentlich einmalig bleiben und gut gehen wird. Was soll man auch anderes machen, als es sich Zuhause gemütlich zu machen, zu backen, zu lesen oder Gesellschaftsspiele zu spielen? Morgen beginnt der nächste Lockdown, die Menschen sollen/müssen sich zurückziehen, so gut es eben geht.

Vor einigen Jahren habe ich eine herrlich fantasievolle Buch-Version des Nussknackers, 2016 erschienen im Mixtvision Verlag München, erstanden. Die Illustrationen darin, inspiriert von der Inszenierung des New York City Ballet, sprühen nur so vor Details und machen einfach Spaß sich anzuschauen – auch als Erwachsene.

Fantastische Geschichten wie Der Nussknacker und etwas Magie darf doch im Leben nie fehlen. Ich sage auch immer zum Nachwuchs: „Wer behauptet eigentlich, dass nicht auch unsere Nussknacker in der Nacht lebendig werden? Oder dass es kein Land der Süßigkeiten gibt?“

Das zweite Buch, dass ich erst neulich bei Bummelkinder in Offenbach-Bieber (Support your local Dealer) gekauft habe, ist die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, nacherzählt für Kinder ab 6 Jahren, erschienen 2016 im Dressler Verlag Hamburg. Der Text steht im Vordergrund, aber die begleitenden Illustrationen fangen wunderbar das viktorianische Leben ein. Für große, aufgeweckte Kindergartenkinder ist die Geschichte auch schon geeignet, auch wenn es zwischendrin etwas gruselig wird (die Geister, ihr wisst schon).

Und wo ich so gerade diesen Artikel tippe, denke ich mir, dass es doch Spaß machen würde, auch ein paar Szenen aus dem Nussknacker oder der Weihnachtsgeschichte zu malen. Wo habe ich nur unsere Buntstifte hingelegt?