Rhabarber-Kuchen

2. Mai 2020 / 8:40
by admin

Category: Kuchen

Von langer Hand geplant!

Im Frühling ist bei uns Rhabarber-Kuchen sehr beliebt und mir kam irgendwann die Idee, dass ein eigener Bestand im Garten doch sehr praktisch wäre. Also säte ich im Februar 2019 einige Rhabarber-Samen in meine Anzuchtkästen und musste nur eines machen: abwarten. Zu meinem Erstaunen keimten die Samen ziemlich schnell und bereits nach zwei Monaten konnte ich die Jung-Pflanzen draußen in die Erde setzen. Im ersten Jahr ist Rhabarber allerdings noch nicht für den Verzehr geeignet. Im Herbst schnitt ich die mittlerweile sehr großen Pflanzen runter, was zwar radikal aussah, aber den Pflanzen nichts ausmachte.

Jetzt, 15 Monate später und nach einer Kaffeesatz-Kur, sind die Pflanzen wieder hochgeschossen und es kann endlich nach und nach abgeerntet und der entsprechende Kuchen gebacken werden.

Dieses Rezept wird beinahe wöchentlich in der Familie gebacken:

Zutaten
600 Gramm Rhabarber
3 Eier
150 g Margarine
325 Gramm Zucker
10 Gramm Vanillezucker
150 Gramm Mehl
Salz
75 Gramm Speisestärke
1,5 Teelöffel Backpulver
2 Esslöffel Zwiebackbrösel
2 Eiweiß
1 Teelöffel Zitronensaft

Großer Stolz: frisch geernteter Rhabarber aus dem eigenen Garten.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Rhabarber in circa drei Zentimeter lange Stücke schneiden.

Ein Ei trennen. Butter, 150 Gramm Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Zwei ganze Eier und 1 Eigelb nach und nach unterheben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und mit einem Sieb in die Masse mit einem Sieb unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und mit Zwiebackbröseln bestreuen. Den Rhabarber darauf gleichmäßig verteilen.

30 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen.

Inzwischen drei Eiweiße mit einer Prise Salz und dem Zitronensaft mit einem Handrührer schlagen. Den restlichen Zucker zum Schluss einrieseln lassen und so lange rühren, bis sich dieser gelöst hat.

Den Eischnee nun auf dem Kuchen verteilen und diesen dann weitere 25 Minuten backen.