London-Guide: Tea Time im Ritz

11. November 2018 / 14:11
by Anna

Category: Afternoon Tea, London

Tags: ,

Meine Empfehlung für alle London-Besucher und Tea-Time-Fans, die wirklich etwas ganz Besonderes erleben wollen oder einen schönen feierlichen Anlass haben: ein Afternoon Tea im Hotel The Ritz. Für den letzten Tag meines London-Besuchs, den ich ja spaßeshalber „Celebrating Britishness“ betitelt habe, wollte ich einmal in festlichster Atmosphäre meine gute Zeit in meiner Lieblingsstadt ausklingen lassen.

Wer es sehr klassisch und vornehm mag, wer gerne Leute bestaunt und sich einmal richtig betüddeln lassen will, der wird begeistert sein vom Ritz. Ich bin in den letzten Jahren schon unzählige Male an dem Hotel neben dem Green Park vorbei gelaufen, aber tatsächlich erst diesen November zum allerersten Mal drinnen gewesen, obgleich das Ritz schon seit langer Zeit auf meiner Möchte-ich-erleben-Liste stand. Und ich muss sagen, dass ich richtig froh bin, mich schon vor Wochen (!) um einen Tisch bemüht zu haben, denn die Plätze dort sind mehr als begehrt. Es war wirklich eine amazing experience (die Kellner nannten es auch „The Ritz experience“).


Selfie-Erinnerungsfoto.


Die Tee-Auswahl.

Bis auf den letzten Stuhl war der Palm Court besetzt.
Trotzdem herrschte eine entspannte Atmosphäre.

Und es war richtig schön zu sehen, wie die Herren sich mit Krawatte oder Fliege und Anzug
rausgeputzt haben (es herrscht ein festlicher Dresscode), ebenso wie die Frauen, die teilweise
mit Fascinator dekoriert und mit Schmuck behangen waren. Es gab einige Geburtstagskinder,
die zwischenzeitlich ein Ständchen vom Harfenisten vorgespielt bekommen haben (zuzüglich
tosendem Applaus von allen Gästen) und Wägelchen voller Kuchen und Macarons, von dem
sich die Gäste auch noch nach dem Verputzen von drei eigenen Etagen voller Leckereien
bedienen konnten.

Die Kellner waren allesamt unfassbar nett, also ich meine damit so richtig ehrlich nett, und
lustig noch dazu. Ein älterer Kellner, der neben seinem Kollegen bei mir am Tisch stand,
sagte zu mir: „You are a lucky one today“. Ich fragte: „Wieso das? Außer, dass ich heute
hier im Ritz bin?“ Er erwiderte dann: „Ja, aber vor allem, weil mein Kollege hier sich heute
um sie kümmert.“ Dabei setzte er ein breites Grinsen auf und wir drei mussten herzlich
lachen. Ich habe dort alle Keller von der Arbeit abgehalten und diverse Schwätzchen geführt.
Es ist auch schön, wenn die Herren (es waren nur Herren im Service) auch mich gefragt
haben, woher ich denn komme, warum ich in der Stadt bin und dies und das und jenes.

Small Talk at its best.


Der lustige Kellner hat auch gleich gefragt, ob er
Erinnerungsfotos machen soll.

Tee, Kuchen, Scones, Sandwiches … von allem sehr viel und sehr lecker.

Über diesen Punkt brauche ich eigentlich nicht viel schreiben. Alles war unfassbar
lecker und tatsächlich perfekt, auch wenn ich das Wort nicht oft gebrauche.
Die Scones kamen etwas später und dann für alle Gäste gleichzeitig – frisch
aus dem Ofen. Sie waren so, wie man sich Scones wünscht. On Point und mit
Cornish Clotted Cream.

Die Herren haben auch regelmäßig gefragt, ob ich noch mehr von diesem und
jenem möchte. Ganz ehrlich: Ich hatte eine Etagere, die eigentlich für zwei Personen
gefüllt war (Gäste, die alleine ins Ritz kommen, sind sicherlich eher seltener) und
ich habe nicht alles essen können, auch nicht die lecker aussehenden Kuchen,
die später noch angeboten wurden.


Tolle Details: die Ritz-Löwen auf dem silbernen Tee-Service.

Meine lieben Freunde und Bekannte, die auch diese experience (via Instagram)
mitverfolgt haben, 
wissen ja nur zu gut über mich, dass ich ein harter Kritiker
sein kann. Aber ganz ehrlich: Es war einfach
 wunderbar und ich werde noch
in vielen Jahren gerne an diesen schönen Nachmittag im
 Londoner Ritz denken.