London-Guide: Lunch im Monocle Café

22. Oktober 2016 / 9:06
by Anna

Category: London

Tags: , , ,

Ein Mittagessen im Monocle stand schon laaange auf meiner London-To-Do-Liste und letzte Woche haben meine bessere Hälfte und ich es dann endlich auch mal in das putzige kleine Café in Marylebone geschafft.

Nachdem wir an diesem Tag um 5 Uhr aufgestanden und um 8 Uhr in Heathrow gelandet waren, kam dann unweigerlich irgendwann der Durchhänger – dazu Nieselwetter (puh, obwohl: graues London-Wetter hat ja eigentlich was für sich). Ich war dann doch echt froh, als wir um 11 Uhr in der 18 Chiltern Street ankamen und der große Mittags-Run noch auf sich warten ließ. Das Café ist schon ziemlich klein und wir hatten Glück, dass hinten im Separé zwei Plätzchen frei waren. Die Einrichtung ist modern-gemütlich, an den Wänden hängt hübsch-dekorative Kunst, in den Regalen finden man die Monocle-Reiseführer zum Blättern während des Kaffeetrinkens.

Neben uns nahmen dann irgendwann drei Leutchen Platz, die sich über Deutschland, Frankfurt und „a strange little village near Erfurt“ wo eine von ihnen zu tun hatte, lustig machten. „And I tell you, Frankfurt is such a booooring city. I would never ever move to this town!“ – Ich frage mich immer wieder, warum Frankfurt so ein Boring-Image hat und auch die Londoner Banker eine soo große Abneigung haben?

Unser Cappuccino kam dann irgendwann, dazu eine Kardamon-Schnecke, ein Niji Salat und für meinen Mann ein Grilled cheese Sandwich. Alles sehr frisch und sehr sehr lecker! Und wer gerne das In-Food Number 1 essen möchte: Das Monocle Café bietet of course auch ein Avocado Halloumi Sandwich auf seiner kleinen Karte an! Ich glaube bald sind sämtlich Avocado-Plantagen auf der Welt von uns Europäern geplündert.

Zurück zu unseren Tischnachbarn: Eine von ihnen erzählte dann, dass sie Deutsch gelernt hat und auch in Berlin gearbeitet hat. Von dem Dorf in der Nähe von Erfurt hatte sie es dann wieder und erzählte, dass sie nächste Woche dort hinfliegt und eine Halloween-Party besucht. Das würde auch passen, denn die Gegend sei ja eh sehr gruselig.

Ich verabschiedete mich dann mit „Tschüß und euch noch einen schönen Tag.“

monoclelondon-salonstories-blog-1
Was darf`s denn sein?

monoclelondon-salonstories-blog-2
Die Strichmännchen gefallen mir irgendwie.

monoclelondon-salonstories-blog-3
Das Monocle Café bietet nur eine kleine Karte an, aber
es ist doch für jeden Geschmack was dabei.

monoclelondon-salonstories-blog-4
Eng eng eng.

monoclelondon-salonstories-blog-5
Kunst!

monoclelondon-salonstories-blog-6

monoclelondon-salonstories-blog-7
Noch mehr Kunst – und farblich passend meine H&MxBalmain-Tasche.

monoclelondon-salonstories-blog-8
Lecker!

monoclelondon-salonstories-blog-9
Japanisch inspirierter Salat – wie passend, denn es gibt auch in
Tokyo ein Monocle Café!

monoclelondon-salonstories-blog-10

monoclelondon-salonstories-blog-11

monoclelondon-salonstories-blog-12
Mein Instagram-Husband hat`s drauf!
„Warte mal erst und guck! Sitzt der Lippenstift noch richtig?“

monoclelondon-salonstories-blog-14
Sitzt!

monoclelondon-salonstories-blog-15

monoclelondon-salonstories-blog-16
Wie ein Puppenstübchen!

Weitere Infos

The Monocle Café
18 Chiltern Street
W1U 7QA

Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 07.00 – 19.00
Donnerstag und Freitag: 07.00 – 20.00
Samstag: 08.00 – 20.00
Sonntag: 08.00 – 20.00

cafe.monocle.com

Nächste U-Bahn-Station: Baker Street (circa 15 Minuten zu Fuss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.