London-Guide: englische Traditionsgeschäfte und Arkaden

18. Dezember 2017 / 12:59
by Anna

Category: Fashion, London

Tags:

Diese kleine Ansammlung von englischen Traditionsgeschäften in London schlummert schon eine ganze Weile in meinem Desktop-Ordner. Heute stelle ich hier nun einige schöne Läden und Arkaden in der Londoner Innenstadt vor, in denen ich schon öfters war und teilweise auch eingekauft habe.


Der beühmte und traditionsreiche Departement-Store Fortnum & Mason

Berühmte Departement-Stores wie Fortnum & Mason, Liberty und Harrods brauche ich ja eigentlich nicht erwähnen. In diesem Artikel zähle ich einige Geschäfte auf, in denen man vor allem klassische englische Mode findet. Die Jermyn Street und Savile Row, in der sich insbesondere der Mann einkleiden lassen kann, sind in jedem Fall sehr schöne Flaniermeilen, in denen man(n), wenn gewollt, für einen maßgeschneiderten Anzug den restlichen Monat auf Wasser und Brot umsteigen kann. Gute Qualität zu erschwinglichen Preisen findet man aber zum Beispiel bei Charles Tyrwhitt oder Hawes & Curtis.

Allerdings hat fast jedes Geschäft mittlerweile einen Online-Shop mit teilweise, so verrückt und auch traurig es ist, einer noch besseren Auswahl. Alle Größen sind verfügbar und es gibt teils bereits vorweihnachtliche SALE-Aktionen und kostenfreie Lieferung nach Deutschland. Trotzdem, es ist so schön und urig, in den teils sehr verwinkelten und uralten Geschäften zu stöbern, sich von den Verkäufern in tollen englischen Tweetoutfits beraten und betüddeln zu lassen oder Smalltalk zu halten.

CORDINGS | Piccadilly
Ein sehr schönes Beispiel ist CORDINGS, schräg gegenüber von Fortnum & Mason, in einem Eckhaus. Ich war letzte Woche zum ersten Mal in diesem urigen Geschäft, welches 1839 eröffnete und bis unter die Decke voll ist mit Tweed-Jacken, Accessoires, Schuhen und Hüten. Im Erdgeschoss findet man auch eine Auswahl an Damen-Klamotten, eine schmale, knartzende Treppe führt ins verwinkelte Untergeschoss mit Herrenmode. Einfach toll, auch nur zum Gucken.

LAIRD HATTERS | Covent Garden
Wer einen Hut sucht, dem empfehle ich zu Laird Hatters zu gehen. Dort habe ich einen blauen Glockenhut erstanden, der in der Nähe von London produziert wurde. Die Auswahl an Baker Boy-Caps, Country- oder Weddings-Hats ist faszinierend (wie viel doch in so einen kleinen Laden reinpasst). Ich war mehrmals in dem Lädchen in der Nähe der Covent Garden Markthalle, es gibt aber noch weitere kleine Geschäfte in der City. Die Beratung war klasse. Per Augenmaß hat der Verkäufer meine Hutgröße erraten – und lag richtig.

STUMPER & FIELDING | Notting Hill
Ein ganz toller, kleiner Laden in der Portobello Road, mittlerweile auch mit Online-Shop, in dem es für den modernen englischen Dandy ebenso viel Schönes gibt wie für die Dame. Die Beratung und das geschulte Auge des Verkäufers waren jedes Mal super!

Burlington Arcade | Mayfair
Wer auf der Suche nach antikem Schmuck und / oder einem ganz besonderen (Verlobungs-) Ring ist, der wird hier fündig (entsprechendes Budget vorausgesetzt). Hier reiht sich ein Schmuckhändler an den nächsten. Insbesondere die Ringe mit den großen Klunkern sind ein Fest für die Augen! Am Eck gibt es auch ein Laduree, zur Stärkung der Nerven.


O M G! Sind die nicht scheeeeee?


Augenbling!


Nicht englisch, aber trotzdem schön: Die Schuhe von Manolo Blahnik

Leadenhall Market | City of London
Eher durch Zufall bin ich letzte Woche in die hübsche Leadenhall Market-Arkade gestolpert. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich diese Ecke bisher nicht kannte. Umso erstaunter bin ich bis jetzt über den faszinierenden Kontrast: Skyscraper auf der einen Seite, urige alte Markthalle auf der anderen. Hier gibt es englische Highstreet-Marken wie BARBOUR, REISS oder HOBBS (die auch schon den Sale ausgerufen haben), kleine Cafés und auch Schuhgeschäfte und Buchläden.

Ich freue mich auch gerne über weitere Insider-Tipps, gerne per E-Mail oder hier als Kommentar.