England-Guide: interessante Seebäder und Traumstrände

31. Juli 2018 / 14:38
by Anna

Category: England

Tags:

In diesem und letzten Jahr habe ich insgesamt vier ausgedehnte Reisen nach England unternommen und dabei viele spannende Orte und hübsche Strände und Küsten entdeckt, die ich in diesem Artikel zusammengefasst habe und unbedingt empfehle. Oftmals, und wer hätte das vermutet, haben mich die felsigen Küsten und Strände nicht an England, sondern vielmehr an die Algarve, Sylt oder Spanien denken lassen. Vor zwei Wochen war ich – bei 30 Grad und praller Sonne – in den Dünen von Camber Sands in Kent und hätte ich es nicht besser gewusst, hätte ich meinen können, gerade in Andalusien auf dem Badetuch zu liegen. Ich bin nach wie vor begeistert von der Vielfalt und Schönheit der englischen Küsten und Seebäder und freue mich, in 2019 Cornwall und Devon kennenzulernen. 

Seatown | Dorset
Fossilienjäger kommen an diesem wildromantischen Strand vollends auf ihre Kosten. Hier, an der Jurrasic Coast, hat man nämlich sehr gute Chancen das ein oder andere versteinerte Tierchen zu finden. Ich war im März diesen Jahres dort. Das Wetter war wechselhaft, der Wind fegte im einen Moment über die Küste, im nächsten klarte der Himmel auf und die Sonne kam raus. Meine Kinder haben lange mit Begeisterung nach Fossilien gesucht und wer ohne Junior unterwegs ist, kann kilometerweit den Strand in beide Richtungen entlang marschieren. Mein Tipp zum Einkehren: Das Anchor Inn. Wir haben dort, in diesem urigen Häuschen, sehr guten Fisch gegessen und uns am Kamin aufgewärmt. Mensch, ich denke wirklich so gerne an diesen Tag zurück.

Bridport | Dorset
Diese markanten Felsen kennt der ein oder andere vielleicht aus der
Serie Broadchurch. Ich war an diesem groben Sandstrand am gleichen Tag
wie in Seatown. Auch hier kann man wunderbare Spaziergänge unternehmen
und im Sommer sicherlich – dicht an dicht – baden gehen. Aber Achtung:
Es droht jederzeit Steinschlag.

Weymouth | Dorset
Weymouth ist ein putziges kleines Küstenstädtchen mit feinsandigem Strand, einem schönen
Hafen und einer hübschen Innenstadt. Hier kann man nicht nur schön auf einer Bank sitzen
und auf`s Meer gucken, sondern auch in den kleinen Cafés und Fishbuden Leckeres
essen und mindestens einen ganzen Nachmittag zubringen.

Durdle Door | Dorset
Eigentlich ein MUSS, mindestens einmal die schmalen Treppen zum Strand
(Achtung, man droht jederzeit knöcheltief zu versinken) runterzusteigen und
diesen einmaligen Strand zu besuchen. Die Landschaft ist breath taking. Im März
diesen Jahres war ich vor Ort, bei Wind und Wetter und wenigen anderen Besuchern.
Großartig.

Bournemouth | Dorset
Kilometerlanger Sandstrand und massenweise Sprachschüler in der Innenstadt von
Bournemouth. Die Stadt ist eher mittelhübsch – Brighton ist wesentlich schöner und
abwechslungsreicher – aber der Strand ist wunderbar.

Brighton | East Sussex
Oh Brighton, ich bin ein riesengroßer Fan dieses Londoner Mini-Mes. Hier gibt es nicht nur
eine bunte Innenstadt mit spannenden Geschäften und Gastro (dazu separat mehr),
sondern auch eine abwechslungsreiche Promenade mit vielen spannenden
Menschen. Der Strand hat zwar keinen Sand, sondern grobe Steine, aber das
ist für Sonnenanbeter wie Spaziergänger überhaupt nicht hinderlich.

Seven Sisters | East Sussex
Vor drei Wochen, bei heißen 30 Grad, war ich mit meiner Familie erst in Eastbourne und
anschließend, circa 15 Fahrminuten entfernt, an verschiedenen Aussichtspunkten. In Birling
Gap bin ich dann vor Staunen fast aus den Latschen gekippt: ein wunderschöner, felsiger
Badestrand (leider völlig überfüllt) mit beeindruckender Aussicht hat mich erwartet.

Eastbourne | East Sussex
Auch wenn ich die High Street in Eastbourne bei Weitem nicht so schön finde wie
die in Brighton – die Promenade und das vor einigen Jahren wiederaufgebaute Pier im
indischen Stil sind einen Tagesausflug wert. Wir haben am Strand (kein Sand sondern
grobe Steine) auch an einem sonnigen Vormittag unser Lager aufgeschlagen und waren baden.

Bexhill | East Sussex
Vor drei Wochen und noch vor den englischen Schulferien waren wir auf der Suche
nach einem weniger überlaufenen Strand, der idealerweise in der Nähe unseres
Cottages liegt. Etwas 25 Autominuten von Burwash (wo wir gewohnt haben) entfernt
liegt das verschlafene und unspektakuläre Bexhill. Der kleine Ort ist gefüllt mit Senioren
und anderen interessanten Gestalten, die Cafés eher durchschnittlich schön, aber der
Strand? Ruhig! Das Meer an besagtem Juli-Tag: Perfekt. An der Promenade gibt es
einige nette Geschäfte und Vintage-Läden und der Concept Store HEARTS WITH LOVE
mein absoluter Geheimtipp. Dort gibt es wundere bits and bobs. Eine luftige Seidenhose
in rosé ist mein Reisemitbringsel aus Bexhill.

Camber Beach | East Sussex
Nur fünf Minuten vom Örtchen Rye entfernt liegt der feinsandige Strand von Camber, der mich
sofort an die Dünen auf Sylt erinnert hat. Wir waren mehrmals dort bei strahlendem Sonnenschein
und 30 Grad. Oben in den Dünen hatte man trotz der vielen anderen Badegäste seine Ruhe.

Hythe | Kent
Wir haben diesen Juli einige Nächte im schönen Hythe Imperial übernachtet und konnten von unserem
Hotelzimmer aus auf den ruhigen Steinstrand schauen und sie Sicht auf die vorbeifahrenden
Containerschiffe genießen. Der Ort ist hübsch und unspektakulär, aber gut geeignet für Ausflüge
nach Canterbury und Co. An einem Abend haben wir dort ein Picknick mit Fish&Chips gehabt,
den Sonnenuntergang genossen und wurden nur von den gierigen Möwen gestört.

Clevedon | Somerset
Für ruhige Spaziergänge ist Clevedon mit seinem viktorianischen Pier genau das Richtige.

Weston-super-Mare | Somerset
Dieser Ort ist wirklich etwas grotesk. Merkwürdige Menschen wohin man schaut, merkwürdige
Lokalitäten an den meisten Ecken, ABER: Der Strand ist sehr schön und weitläufig. Mein Tipp:
Gummistiefel einpacken und ab in den Matsch. Meinen Kindern hat es sehr gut gefallen mach
Muscheln und Würmern zu suchen.