Zeitgeist: Tschö 2016, Hello 2017 + Pläne

2. Januar 2017 / 10:54
by Anna

Category: Zeitgeist

Tags: , ,

Wo man hinhört: alle sind se froh, dass 2016 rum ist. Krisen, Terroranschläge, Unruhen, Kriege, Machtspiele, Brexit, Trump. Ich brauche sicherlich nicht alles aufzählen, ihr wisst, was ich meine. Ich selbst hatte unter`m Strich ein positives, reichlich vollgepacktes Jahr. Der Tag mit Kindern und der lieben Arbeit ist von morgens bis abends verplant, aber wem sage ich das? Trotzdem bin ich ziemlich dankbar, dass alles gut funktioniert, alle gesund sind und ich seit vielen Jahren als Selbstständige immer tolle Projekte habe. Dazu sind wir auf Reisen und unterwegs, was unser Jahr bereichert hat, denn ich bin der Meinung das Leben ist einfach zu kurz, um alles aufzuschieben und ständig sich mit Stress und Negativem zu beladen. Das habe ich in den letzten Jahren persönlich gemerkt, vor allem seitdem ich die 30 überschritten habe und eine zeitige Mitdlife-Krise eingesetzt hat (wieso läuft die Lebensuhr nur so schnell?).

Das Wichtigste ist aber (und meiner Meinung nach vergessen das viele Leute in diesem Land ziemlich oft) ist, dass wir in Sicherheit sind und im enormen Wohlstand leben, auch wenn mich die jüngsten islamistischen Vorkommnisse beunruhigen. 

Was bringt der Winter?
Es geht im Januar für mich wieder nach Berlin. Sonst habe ich mich immer auf ein paar Tage in der Hauptstadt gefreut, allerdings hat sich meine Berlin-Euphorie mittlerweile und erstaunlicherweise verflüchtigt – nicht vorrangig wegen des Anschlags neulich, sondern weil mir diese Stadt in vielen wichtigen Bereichen einfach nicht mehr so gefällt. Das wurde mir insbesondere 2016 klar, obwohl ich die total schicken und positiven Ecken nach wie vor gerne besuche. Es mag ja mal lustig sein, in Berlin auf die Pauke zu hauen oder als Student dort einige Zeit zu wohnen, aber ansonsten funktioniert dort kaum etwas.
Und in einer Stadt, in der fast die Hälfte der Menschen Transferleistungen bezieht, täglich im Schnitt ein Auto ausbrennt und die es nicht hinbekommt, einen Flughafen fertig zu bauen, passt meiner Meinung nach Größenwahn nicht unbedingt. Berlin ruht sich darauf aus, dass ein paar Prozent der Bevölkerung kreativ sind und viele Touristen kommen. Viele Touristen wollen sicherlich auch den günstigen Alkohol genießen, kommen wegen der Partyszene und vielleicht nicht unbedingt wegen der Stadt an sich. Außerdem ist mein subjektiver Eindruck, abgeleitet aus der Medienberichtersattung, dass die Berliner Philosophie darin besteht, Geld, das einem nicht gehört und das andere für einen verdienen (Länderfinanzausgleich), immer wieder mit vollen Händen aus dem Fenster zu werfen, statt sinnvoll einzusetzen (ich sage nur: 25 Staatssekretäre). Trotzdem funktionieren dort die einfachsten Dinge nicht: das leidige Thema „Schulen“, Sauberkeit, öffentliche Sicherheit, aber dafür sollen in Zukunft alle Fahrradwege mit männlichen und weiblichen Icons umgestaltet werden. Dafür ist Geld da? Ich habe mir früher gedacht, dass ich gerne mal eine Zeit lang in Berlin gelebt hätte, aber jetzt denke ich mir: Nee danke. Insbesondere nicht mit Kindern.

Good old Britian
Dann werde ich bald schon wieder in London sein, auf meiner liebsten Insel (WARUM NUR, f*** off BREXIT) und es mir bei Sightseeing und leckerem Essen gut gehen lassen. Im Frühjahr steht dann eine Premiere an: Wir werden mit unseren Kindern in einem drolligen Cottage in Somerset, unweit von Bath, urlauben. In der Gegend war ich bisher noch gar nicht, aber nachdem ich mich bereits intensiv eingelesen habe, muss diese ganze Ecke total toll sein, nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell. Bristol soll die kleine hippe Version von London sein und ein Hotspot für Streetart und Bath die schönste kleine Stadt. Ach, ich freu mich.

Und sonst?
Im Sommer werden wir dann wieder in Portugal sein und auch am Tegernsee. Aber wir freuen uns auch schon darauf, im Garten zu sitzen, Tomaten anzupflanzen und Salate zu ernten. Außerdem möchte ich für unser Zuhause noch ein paar Projekte wie „ich-möchte-einen-mintfarbenen-Ohrensessel“ oder „diese-Wand-soll-tapeziert-werden“ umsetzen. Dann freue ich mich darauf, weitere Reisen und Projekte zu planen und Ende März in der Alten Oper in Frankfurt den Herr-der-Ringe-Soundtrack live zu hören. Außerdem möchte ich noch besser und raffinierter kochen, mehr lesen, endlich wieder Yoga und / oder Zumba machen und meine kurze Zeit auf dieser Welt mit so vielen positiven Dingen wie möglich zubringen. Früher habe ich oft nur mit Stress und Ärger gelebt. Darauf habe ich einfach keine Lust mehr.

Comment (1)

  1. http://www.thelifbissue.com says:

    Liebe Anna, ich habe mich so über deinen lieben Kommentar gefreut, vielen Dank! Und ich kann dir jetzt schon sagen, dass es dir in Somerset gefallen wird. Bath ist so toll, ich würde da gerne wohnen :) Ich bin schon ganz gespannt, was du so erlebst. Ganz liebe Grüße an dich und viel Erfolg bei deinen Projekten (Der Brexit ‚ko…‘ mich auch so an und es geht all meinen Bekannten so!) Kirsten

    http://www.thelifbissue.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.