Somerset-Guide: The Ottery in Upper South Wraxall

18. April 2017 / 7:18
by Anna

Category: Somerset

Tags: ,

Im vorherigen Artikel habe ich es bereits kurz angedeutet – nun ausführlich: Das Cottage, das wir in Upper South Wraxall (ich stelle mir bei diesem Namen immer wieder Evelyn Hamann in ihrer Englisch-Stunde vor…) , einem Ortsteil vom urigen Bradford on Avon, bezogen haben, ist einfach traumhaft.

The Ottery, so heißt das kleine freistehende Backsteinhaus, das sich mitten im Ortskern befindet und umringt ist von einem perfekt gepflegtem englischen Garten. Wer, so wie wir, aus einer lauten Großstadt mit Dauerbeschallung kommt, in der hupende Autos und lärmende Flugzeuge zum Alltag gehören, der muss sich anfangs wirklich über die völlige Stille wundern.

Es hört sich beinahe schon kitschig an, aber es war so ruhig, dass wir schon in 200 Metern Entfernung die herbeitrabenden Reiter auf ihren Pferden gehört haben, oder das Geplätscher des kleinen Bächleins nebenan. Wunderbar, einfach wunderbar. Jeden Morgen, man konnte die Uhr danach stellen, kamen die Pferde vorbeigelaufen (ein Fest für die Kiddies). Und jeden Morgen joggte ein älterer Herr in seiner Army-Hose und neongelben Shirt am Cottage vorbei und grüßte uns freundlich. In regelmäßigen Abständen besuchte uns außerdem die getigerte Nachbarskatze, die sich liebendgern am Cottage rumtrieb und nichts dagegen hatte, gestreichelt zu werden.

Ausstatung – und der einzige Haken
Das Cottage ist unwahrscheinlich liebevoll und geschmackssicher eingerichtet. Die Fotos (unten) sprechen da sicherlich für sich. Die Küche im Ottery ist so umfangreich ausgestattet, dass wir ein fünfgängiges Festmahl hätten kochen können. Wenn ich da an die erste Küche in unserer ersten Wohnung damals – vor gefühlt hundert Jahren – denke, hehe. Eine schöne Geste war auch der prall gefüllte Picknickkorb, der auf uns bei der Ankunft wartete. Außerdem stand im Kühlschrank Milch, Wasser und Butter. So brauchten wir am Anreisetag nicht gleich in den nächsten Supermarkt fahren.

Der einzige Nachteil am Ottery war für uns die Tatsache, dass es kein Kinderbett gibt. Daher haben wir kurzerhand unseres in den größten unserer Koffer gequetscht und mitgenommen. Ansonsten war alles wunderbar. Die Abreise fiel uns allen schwer, weil wir uns in diesem kleinen Cottage richtig heimelig gefühlt haben. Nun überlegen wir bereits, ob wir bald wieder dort Urlaub machen werden.

Abschließend noch eines:
Dank des Brexits ist mein heimlich gehegter Traum von einem kleinen Cottage in England als Altersruhesitz geplatzt. Aber vielleicht ist ja Great Britain demnächst ein Little Britain, falls Schottland doch noch einmal ein Unabhängigkeitsreferendum auf die Beine bekommt und in der EU verbleibt. Mit Schottland könnte ich mich als Rentnerin ja auch anfreunden. Nun, man muss wohl auch mit seinen Träumen flexibel sein in der heutigen Zeit.

Weitere Infos zum Ottery findet man hier:
www.theotteryuk.com
www.tripadvisor.co.uk

Comments (2)

  1. Bianca says:

    Das Cottage sieht traumhaft aus. Vor allem die Einrichtung. Da lässt es sich bestimmt super entspannen.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

  2. Anna says:

    Auf jeden Fall, liebe Bianca! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.