Reif für die Insel! Unser Frühling in England

14. April 2017 / 14:23
by Anna

Category: Somerset

Tags: , ,

Soooo, und schon sind wir wieder da aus unserem England-Family-Urlaub. Und was soll ich sagen? Entgegen allen Befürchtungen war es traaaaaaumhaft! Angefangen vom Wetter – wir hatten beinahe ununterbrochen Sonne und blauen Himmel – DANKE Petrus – hin zum freistehenden TRAUM-Cottage mit perfekt gepflegtem englischen Garten (dazu mein ausführlicher Tipp in einem Extra-Artikel) und zu schönen Ausflügen an die See, ins hübsche Bath, ins quirlige Bristol, ins beeindruckene Stonehenge und – mein Hightlight – nach Highclere Castle (bin ein Downton-Abbey-Opfer).

Ich muss allerdings zugeben, dass ich gestresst war bis zum Geht-nicht-mehr, als wir mit Sack und Pack am Anreisetag am Flughafen standen. Packen für alle, trotz Waschmaschine und Trockner im Cottage, überfordert mich. Zudem hatte ich geschäftlich noch einiges auf der Agenda. Aber das Schlimmste: Nachdem der Nachwuchs den ganzen Winter über beinahe lückenlos gesund war, ging es bei uns die fünf Tage vor dem Abluf richtig rund. Das eine Kind hatte Fieber, das andere das Noro-Virus. Sorgen macht man sich ja sowieso immer. Zum Glück haben sich beide rechtzeitig erholt. Puuuh.

Warum England?
Wir sind halt seit jeher total anglophil, hehe. Aber das wichtigste Argument, warum wir die Osterferien in England verbracht haben, war die kurze Anreise. Von Frankfurt aus ist man in circa 1,25 Stunden nach London geflogen. Von dort aus sind es mit dem Mietwagen, den wir ab Heathrow gebucht haben, etwa 1,5 Stunden bis nach Bath. Früher sind wir gerne im Frühjahr nach Föhr gefahren, wegen der guten Luft und dem leicht morbid-gemütlichen Charme, aber die lange Auto- und Fährfahrt wollten wir uns und vor allem den Kiddies nicht antun. An vielen Stellen hat uns Somerset ohnehin total an Nordfriesland erinnert, einzig mit dem Unterschied, dass Föhr und auch Amrum und Sylt (vom Festland ganz abgesehen) an der ein oder anderen Stelle ein wenig in-die-Jahre-gekommen wirkt.

Warum kein Hotel?
Wir haben die Reise bereits im August gebucht und – was auch immer uns da geritten hat – hatten wir damals die Idee, in ein uriges Hotel nach Bournemouth zu fahren. Irgendwann dämmerte es uns allerdings, dass wir wegen der Kinder mehr Flexibilität und Platz brauchen, angefangen von den Mahlzeiten (Frühaufsteherkinder, immer hungrig, schnäubisch) bis hin zur Wäsche. Ich frage mich manchmal, wie das bitteschön andere Familien mit der Wäsche im Urlaub organisieren, denn meine Kinder sauen sich manchmal dreimal täglich von oben bis unten ein. Sei es mit Matsch oder mit ihren Mahlzeiten. Die Waschmaschine war daher ein Segen in diesem Urlaub. In dieser einen Woche habe ich bestimmt zehn Wäscheladungen gewaschen. Und obwohl wir öfters auch im Pub oder sonst wo gegessen haben, konnten die Kinder im Cottage auch immer das (zwischendurch) essen, was sie mögen. Und genügend Platz fürs Spielen und Spielzeug war natürlich auch da.

Ausflüge mit Kindern.
Wir haben darauf sehr geachtet, dass wir alle Spaß haben in England und auf unsere Kosten kommen. Aber trotzdem stand das Vergnügen der Kinder an erster Stelle. Beinahe täglich haben wir einen Abstecher zu einem riesengroßen und richtig tollen Erlebnisspielplatz in Bath gemacht. Wir haben die Kinder kaum wieder wegbekommen von den Spielgeräten. Aber auch an der See konnte rumgematscht werden bis zum Abwinken (daher auch die ganze Wäsche). Und selbst Stonehenge (da wollte ich immer schon mal hin) hat vor allem das größere Kind beeindruckt (es kann nun jedem erklären, wie man auf altertümliche Art und Weise tonnenschwere Steine transportiert und aufstellt). Mein Highlight war natürlich Highclere Castle und ich bin dem Rest der Familie dankbar, dass sie sich so toll benommen hat, hehe.

In den nächsten Artikeln gebe ich auch auf jeden Fall viele Tipps, wo man mit der Family in Somerset tolle Afternoon Teas bekommt, und in welchen (ausgezeichneten) Pubs man mit Kindern prima essen kann.

Nun aber eine geballte Ladung Bilder! Ach, die Speicherkarten sind bis zum Rand vollgekipst.


Unser Cottage in Lower South Wraxall.


Family-Tea-Time.


oooooh Bath!


Bristol – Londons Mini-Me.


Bristol.


Roomservice – TOP!


Malerisches Castle Combe – Kulisse für viele Fantasy- und Historienfilme.


Und natürlich durfte dieser Ausflug auf meiner Bucket-list nicht fehlen:
Highclere Castle.


Carson, wo bleibst Du denn?


Im ausgezeichneten „Long Arms“ – bio, regional, saisonal, englisch!


Die Briten sind die besten Grafikdesigner!


Es muss nicht immer Brighton sein.


Yummie.


Weston-super-Mare-Pier.


Westons Eye.


Windsor.

Comments (2)

  1. Mme L says:

    Liebe Anna,

    deine UK-Liebe kann ich sooo gut nachvollziehen! Es ist immer ein Fest für mich, wenn ich dort bin.

    Als auch Mami freue ich mich schon über deinen Detail-Post. :-)

    Grüße aus dem schneeveregneten Süden!
    Mme L

  2. Anna says:

    Liebe Mme L,

    sag nicht Du hast Schnee! :-) Der April macht was er will. Ich hoffe die kommenden Tipps sind für eure nächste England-Reise eine Inspiration! :-)

    Ganz herzliche Grüße!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.